BKDR Verlag und der Literaturkreis der Deutschen aus Russland  gemeinsam auf der Frankfurter Buchmesse 2022

Die Frankfurter Buchmesse 2022 (FBM) schloss am 23. Oktober ihre Tore. Das BKDR bzw. der BKDR Verlag sowie der Literaturkreis der Deutschen aus Russland waren zum ersten Mal dabei und stellten ihre aktuellen Publikationen, u. a. die letzten Anthologien und Almanache mit Werken vorwiegend russlanddeutscher Autorinnen und Autoren sowie Kunstmonografien und Sammelbände von Malerinnen und Malern vor.

Die Frankfurter Buchmesse 2022 ist beendet. Am gemeinsamen Stand des BKDR sowie dem Literaturkreis herrschte oft reges Treiben. Ein tolles Zeichen, denn auf diese Art und Weise erfährt die Mehrheitsgesellschaft immer mehr über die Kultur und Geschichte der Deutschen aus Russland, denn es besteht noch immer ein großer Aufklärungsbedarf.

Der gemeinsame Bücherstand wurde an allen fünf Tagen rege besucht, es fanden zahlreiche und spannende Gespräche u. a.  mit Medienvertretern, Verlegern und anderen Messebesucherinnen und -besuchern statt. Es hat sich während dieser Gespräche oft bestätigt, dass die breite Bevölkerungsmasse bzw. die bundesdeutsche Öffentlichkeit noch nicht viel darüber weiß, wer Russlanddeutsche eigentlich sind und durch welche Besonderheiten sich ihre Geschichte und Kultur auszeichnen. Es besteht deshalb weiterhin ein großer Aufklärungsbedarf.  

Weiterlesen

Konferenz zu Wolhyniendeutschen im mecklenburg-vorpommerischen Linstow

Was hat der kleine Ort Linstow im Landkreis Rostow mit seinen knapp über 500 Einwohnern mit den ursprünglich in der heutigen Nordwestukraine beheimateten Wolhyniendeutschen zu tun, sodass die Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen (KDV) vom 18. bis 20. Oktober 2022 genau dort eine wissenschaftliche Fachtagung zum Thema „Von Wolhynien zerstreut in alle Welt – Neue Perspektiven und Ansätze zur Erforschung der wolhyniendeutschen (Zwangs)-Migration“ veranstaltete?

Einige der Teilnehmer und Zuhörer der Konferenz in Linstow. Foto: Vitalij Brodhauer (KDF, Bonn/Berlin).

Der Ort zeichnete sich dadurch aus, dass er zu den ganz wenigen Orten in der vormaligen DDR gehörte, in dem die im Jahr 1940 umgesiedelten Wolhyniendeutschen die Mehrheit der Bevölkerung stellten. Nicht von ungefähr entstand hier 1992 das Wolhynier Umsiedlermuseum, die einzige Einrichtung dieser Art in der Bundesrepublik.

Weiterlesen

Produktives Treffen im Bayerischen Kulturzentrum der Deutschen aus Russland (BKDR)

Heute fand im BKDR ein Arbeitstreffen mit Dr. Nils Friedrichs, wissenschaftlicher Mitarbeiter und stellvertretender Leiter des Bereichs Forschung des Sachverständigenrates für Integration und Migration (SVR) sowie Johannes Graf, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsfeld III „Migration und Integration: Dauerbeobachtung und Berichtsreihen“ im Forschungszentrum des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), statt.

Auf dem Bild sehen Sie v. l. n. r.: Stanimir Bugar, Johannes Graf, Nils Friedrichs und Viktor Krieger.

Neben der Anfertigung zweier Videobeiträge im Rahmen unserer Bildungsreihe „Akademische Viertelstunde“ zur SVR-Studie „Integration gelungen? Lebenswelten und gesellschaftliche Teilhabe von (Spät-)Aussiedlerinnen und (Spät-)Aussiedlern“ stand zusätzlich ein wissenschaftlicher Austausch bzw. Expertengespräch mit Dr. Viktor Krieger auf dem Tagesplan, um sich ein wissenschaftlich fundiertes Bild vom Leben sowie der Integration der Deutschen aus Russland zu verschaffen und dieses im Nachgang einer breiteren Öffentlichkeit präsentieren zu können.

Frankfurter Buchmesse 2022

Das Bayerische Kulturzentrum der Deutschen aus Russland (BKDR) und der Literaturkreis der Deutschen aus Russland präsentieren gemeinsam Bücher russlanddeutscher Autorinnen und Autoren auf der Frankfurter Buchmesse 2022.

Die Frankfurter Buchmesse (FBM) findet dieses Jahr vom 19. bis zum 23. Oktober statt und gilt neben der Leipziger Buchmesse (LBM) als eine der größten Buchmessen Europas. Sie versammelt in der Regel die wichtigen Akteure der Buchbranche und wird als Forum für Ideenaustausch sowie Präsentation von neuen Büchern zahlreicher Verlage, Medienvertretern und Autorinnen und Autoren genutzt.

Das BKDR bzw. der BKDR Verlag und der Literaturkreis der Deutschen aus Russland nehmen dieses Jahr aktiv daran teil und stellen eine Auswahl ihrer aktuellen Publikationen wie beispielsweise die letzten Anthologien und Almanache mit Werken vorwiegend russlanddeutscher Autorinnen und Autoren vor.

Koordinaten unseres Standes: Halle 3.1, Stand A87.

Besuchen Sie uns in der Halle 3.1, Stand A87 und kommen Sie mit uns ins Gespräch!

Der 19. und 20. Oktober sind Fachbesuchertage, jedoch können vom 21. bis 23. Oktober alle Interessierten die Frankfurter Buchmesse besuchen. Sollten Sie also während dieser Tage auf dem Messegelände unterwegs sein, kommen Sie doch gerne zu unserem Stand – wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen! Details zum Ticketerwerb und zu den Öffnungszeiten finden Sie unter:

https://www.buchmesse.de/

3. internationaler Fotowettbewerb: „Stumme Zeitzeugen – Erinnerungsstücke als materielles Kulturgut“

Mit dem internationalen Fotowettbewerb „Stumme Zeitzeugen – Erinnerungsstücke als materielles Kulturgut“ wird vom Bayerischen Kulturzentrum der Deutschen aus Russland (BKDR) zum dritten Mal in Folge ein internationaler Fotowettbewerb durchgeführt. Die Teilnahme durch Einsendungen kann im Zeitraum von Oktober 2022 bis Februar 2023 erfolgen. Vom Wettbewerb ausgeschlossen sind Jury-Mitglieder sowie Mitarbeiter des BKDR.

Einsendeschluss: 15.02.2023

Thema für Fotomotive:

Beim diesjährigen internationalen Fotowettbewerb dürfen die Teilnehmenden Fotos von russlanddeutschen Erinnerungsstücken einsenden. Damit möchten wir das materielle Kulturgut dieser Volksgruppe einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen. Wichtig ist neben dem Foto auch die Geschichte dahinter! Die abgebildeten Motive sollen den Betrachtern verschiedene Aspekte der russlanddeutschen Geschichte sichtbar machen. Materielle Kulturgüter können bspw. Gegenstände aus dem alltäglichen Leben sein. Nachstehend ein Beispiel:

Buch und Bilder aus der Privatsammlung von Elisabeth Renz. Foto:
BKDR, 2022.
Weiterlesen

BKDR wirkte am Stand der LmDR bei der 1. Freiwilligenmesse der Vereine und Organisationen in Kitzingen mit

Am 8. Oktober 2022 fand die 1. Freiwilligenmesse der Vereine und Organisationen der Stadt und Landkreis Kitzingen statt – darunter auch der Stand der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland (LmDR), Ortsgruppe Kitzingen mit der Vorsitzenden Albina Baumann. Das Bayerische Kulturzentrum der Deutschen aus Russland (BKDR) unterstützte den gestalterischen Teil der Präsentation der LmDR mit einer mobilen Ausstellung sowie einem Fachvortrag.

Dr. Viktor Krieger während seines Vortrages zum Thema „Von der Einwanderung ins Russische Reich bis zur Auflösung der UdSSR und darüber hinaus bis zum heutigen Tag“.

Vor den anwesenden Messebesuchern stellte der wissenschaftliche Mitarbeiter des BKDR, Dr. Viktor Krieger, einen gerafften Abriss der geschichtlichen Entwicklungen der deutschen Minderheit vor: „Von der Einwanderung ins Russische Reich bis zur Auflösung der UdSSR und darüber hinaus bis zum heutigen Tag“.

Die Besucher der Messe konnten sich mithilfe zahlreicher Broschüren und Prospekte mit den vielfältigen Aktivitäten des Kulturzentrums bekannt machen.

„Von Dürer bis Eifert. Ausstellung der Kunstwerke deutscher Künstler aus dem Besitz des Staatlichen Kastejew-Museums der Künste“

Heute findet um 16:00 Uhr im Staatlichen Kastejew-Museum der Künste im Stadtzentrum von Almaty (Kasachstan) die Eröffnung der Ausstellung mit dem Titel „Von Dürer bis Eifert. Ausstellung der Kunstwerke deutscher Künstler aus dem Besitz des Staatlichen Kastejew-Museums der Künste“ statt. Die Exposition wird für einen Monat bis zum 5. November 2022 öffentlich zugänglich sein.

Bildquelle: Государственный музей искусств Республики Казахстан имени Абылхана Кастеева (Facebook)
Weiterlesen

Deutsche aus Russland treffen SWR im Studio Freiburg

Der SWR hat am 27. September 2022 in Freiburg zu einem Treffen eingeladen zwischen Deutschen aus Russland und Vertreterinnen und Vertretern des Südwestrundfunks. Das vorrangige Ziel dieser Zusammenkunft lautete: „Ins Gespräch kommen“.

Im Namen des Bayerischen Kulturzentrums der Deutschen aus Russland (BKDR) waren beim Austausch BKDR-Geschäftsleiter Waldemar Eisenbraun sowie unser wissenschaftlicher Mitarbeiter Dr. Viktor Krieger vor Ort.

Auf dem Foto sehen Sie v. l. n. r.: Esther Saoub (SWR), Alina Braun (SWR), Olesja Romme (LmDR), Stefanie Schneider (SWR), Ernst Strohmaier (LmDR), Lilia Antipow (Haus des Deutschen Ostens), Waldemar Eisenbraun (Bayerisches Kulturzentrum der Deutschen aus Russland), Christoph Ebner (SWR), Anna Koksidou (SWR). Foto: SWR Aktuell (September 2022)

Nähere Informationen über das Gespräch finden Sie HIER!