BKDR-Preisverleihung: Nora-Pfeffer-Literaturpreis 2022

Das Bayerische Kulturzentrum der Deutschen aus Russland (BKDR) und der Literaturkreis der Deutschen aus Russland hatten im Frühjahr 2022 erstmalig den „Nora-Pfeffer-Literaturwettbewerb“ für junge Autorinnen und Autoren ausgeschrieben. Die fachkundige Jury, bestehend aus Eleonora Hummel, Dr. Wendelin Mangold, Melitta L. Roth, Katharina Martin-Virolainen, Carola Jürchott sowie Artur Rosenstern, hatte sich der eingesandten Beiträge angenommen und mittels Abstimmung zwei Preisträgerinnen und einen Preisträger in den Kategorien „Kurzgeschichten“ und „Lyrikbeiträge“ bestimmt.

V. l. n. r.: Artur Böpple sowie die Preisträgerinnen Alisha Gamisch und Katharina Dück.

Am 16. Dezember 2022 wurden Katharina Dück (Neustadt an der Weinstraße) und Philipp Brotz (Waldkirch, krankheitsbedingt entschuldigt) für die besten Kurzgeschichten und Alisha Gamisch (Berlin) für die besten Lyrikbeiträge in der Villa Leon Nürnberg prämiert.

Alisha Gamisch während der Lesung.

Beide Preisträgerinnen fesselten die Zuhörer nicht nur während der Vorstellung ihrer prämierten Wettbewerbseinsendungen, sondern gleichermaßen während der Lesung weiterer Arbeiten höchstpersönlichen Ursprungs. Sie unterstrichen damit eindeutig ihren verdienten Erfolg beim ausgeschriebenen Wettbewerb.

Katharina Dück während der Lesung.

Wir gratulieren an dieser Stelle nochmals vor allen Dingen den Preisträgern, danken herzlich allen Autorinnen und Autoren für die Beteiligung an unserem Wettbewerb, den Jurymitgliedern für ihre tatkräftige Unterstützung sowie den Interessierten für ihr Kommen! Die Texte aller Preisträger werden im nächsten Almanach des Literaturkreises der Deutschen aus Russland veröffentlicht und somit der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Nachstehend weitere Impressionen der heutigen Preisverleihung.