Stadtführung des BKDR in Nürnberg

Die Coronazahlen sind bundesweit rückläufig, wodurch die Hoffnung auf Präsenzveranstaltungen kultureller Art immer größer wird. Aus genau diesem Grund möchten wir auf die vom BKDR konzipierte Stadtführung „Russlanddeutsche Spuren in Nürnberg“ aufmerksam machen. Unsere wissenschaftliche Mitarbeiterin, Prof. Dr. Olga Litzenberger, hat unter anderem aufgrund monatelanger Archivarbeit Zusammenhänge erschlossen, welche die russlanddeutsche Geschichte in Nürnberg spürbar werden lassen.

Welche Spuren haben die Russlanddeutschen in der Geschichte Nürnbergs hinterlassen und wann sind die ersten Deutschen aus Nürnberg nach Russland gegangen? Wie bedeutend war Nürnberg für die Auswanderung der deutschen Kolonisten und welche Rolle spielten der religiöse Glaube sowie die Kirchen für die Deutschen aus Russland hierbei?

Unter Vorbehalt, sofern die geltenden Corona-Verordnungen eine Durchführung dieser Exkursion erlauben, möchten wir Ihnen drei voraussichtliche Termine (Änderungen vorbehalten) anbieten:

Freitag, 30. Juli 2021 um 17 Uhr
Freitag, 27. August 2021 um 17 Uhr
Freitag, 24. September 2021 um 17 Uhr

Die Gruppenstärke liegt etwa zwischen 15 und 20 Personen, die Führungen erfolgen auf Deutsch. Gruppenanfragen (Schulklassen, Delegationen, Institutionen etc.) sind ausdrücklich erwünscht. Die zwölf Stationen der anderthalbstündigen Stadtführung können Sie dem Flyer entnehmen.

Eine Teilnahme ist nur möglich mit einer verbindlichen Anmeldung per Telefon unter der 0911 89219599 oder per Mail an kontakt@bkdr.de.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Den Flyer können Sie gerne hier runterladen:
BKDR-Stadtführung Nürnberg (pdf / 1,1 MB)